Zitate aus

"The Early Sessions"

(übersetzt von Jonathan Dilas, 2001)


"Eine Krankheit ist ein Versagen, weil es nicht geschafft wurde, ein mentales oder psychisches Problem korrekt zu lösen. Die Energie, die dazu hätte gebraucht werden können, um das Problem zu lösen, wurde der Krankheit zugeteilt. Darum ist es notwendig, so schnell wie möglich einen neuen Versuch zu wagen, um das Problem wirklich zu lösen, das in der Tat zuerst vom Ego enttarnt werden muß, das es ursprünglich auch vermieden hatte..."

Early Sessions Buch 5, Seite 27


"Es gibt drei zusammenhängende Universen: das materielle, das elektrische und das chemische. Das Traumuniversum ist elektrisch. Gedanken sind Dinge und besitzen eine elektrische Realität. Das Universum der Materie ist von primärer und sekundärer Konstruktion. Es ist primär und anfänglich mit dem Bewußtsein geformt. Sekundär wurde es von jedem einzelnen von uns kreiert, den individuellen Observatoren. Primärzustände (nicht die gleichen wie Konstrukte) existieren durch alle Realitäten hindurch. Identität ist ein Primärzustand. Zeit, Gravitation und andere Charakteristika, solche wie Altern, sind Sekundärzustände, speziell auf das materielle Universum bezogen. Sobald man dies versteht, werden wir weitaus weniger an Sekundärzustände gebunden sein."

Early Sessions, Buch 3, Seite 269


"Mittels Erfahrung auf den verschiedenen Existenzebenen des inneren Egos und des äußeren Egos, kommen sie sich näher und näher. Das Unterbewußtsein wird eventuell verschwinden, da es nicht mehr länger als Pufferzone benötigt wird."

Sitzung 35, Seite.279 , Die frühen Sitzungen, Buch 1


"Sobald das Ego ein bloßer Beobachter wird und nicht länger der Kontrollierende sein wird, und zeitweise ohne seine starren Beurteilungen aufhören kann, dann werden innere, direkte Erfahrungen etwas Freiheit ermöglichen und das Ego wird sich dessen bewußt sein. Wenn das Ego jedoch komplett oder halb ausgeklinkt ist, wie im Schlaf, dann ist ebenfalls direkte Erfahrung durch die inneren Sinne möglich, aber ohne Bewußtsein darüber."

Sitzung 42, Seite 332 , Die frühen Sitzungen, Buch 1


"Psychische Zeit, wie ich schon oft erwähnte, kommt dem Klima, wo ich lebe, extrem nahe, und in welchem ihr existiert, aber unbewußt. Erfahrung mit psychischer Zeit, und eine andauernde Vertrautheit damit, wird euch mehr beibringen, als Worte über die Grundrealitäten aller Existenz es jemals könnten. Tod, als erstes, fühlt sich wie psychologische Zeit an... Der Gebrauch psychischer Zeit wird die Erfahrung des Todes weniger furchtsam machen. Ihr werdet dann bereits erkannt haben, die umfassende Präsenz, wozu sie existiert, und das Ego wird auch nicht mehr so verwirrt und konfus sein durch die plötzliche Wahrnehmung, die sie eben innehat. Kurz vor der Erfahrung des Todes, Zeitlosigkeit, oder die umfassende Gegenwart wird wahrgenommen. Es ist so, weil das Ego an seine Vergangenheit gefesselt ist, daß es die Vergangenheit scheinbar aufsteigen sieht. Es hat die Fähigkeit zu sehen, was kommt, sozusagen, aber während das ängstliche Ego immer noch die Kontrolle darüber hat, entscheidet es sich, nur einen Ausschnitt dessen wahrzunehmen, was möglich ist, und bevor der Todeszeitpunkt eintritt, entscheidet es sich, sich in der Vergangenheit zu verstecken."

Sitzung 48, Seite 52 , The Early Sessions, Buch 2


"Hass existiert nicht als eine grundsätzliche psychologische Struktur. Es ist das Ergebnis psycholgischer Manipulation von Angst; und Angst hat keine psychologische Grundstruktur. Überlebenswillen hat eine psychologische Grundstruktur. Bewußtsein, Überlebenswille: die Konstruktion dieser psychologischen Grundstrukturen des Bewußtseins müssen interpretiert werden, oder projiziert oder konstruiert, in Begriffen des physischen Überlebenwollens, innerhalb eures physischen Feldes. Inadequate Wahrnehmung, Manipulation, oder Konstruktion in der psychischen Struktur des Bewußtseins, führt Überlebenswillen zur psychologischen Schöpfung von Furcht und Haß, definiert in physischer Form. Der Irrtum liegt in der ursprünglichen Unfähigkeit die inneren Daten (enttarnten Informationen) korrekt einzulesen, die grundsätzlich psychologischen Strukturen des bewußten Überlebenwillens unterliegen."

Sitzung 75, Seite 271, The Early Sessions, Buch 2


"Sobald der Mensch erkennt, daß er selbst sein persönliches und universelles Umfeld konkret erschafft, dann kann er auch anfangen, ein privates und universelles Umfeld zu erschaffen, das viel überlegener ist als das, was nur das Ergebnis einer verzerrten und unerleuchteten Konstruktion ist."

Sitzung 82, Seite 313, The Early Sessions, Buch 2


"WENN das Ego sein Festhalten, an dem, was es als Handlungskontrolle bezeichnet, aufgibt, dann ist, wie im Träumen auch, jede Handlung möglich! Und wenn das Ego seinen Klammergriff an Raum aufgibt, innerhalb eines Traumes, so wird ihm jeder Raum zugänglich sein."

Sitzung 138, Seite 284, The Early Sessions, Buch 3


"...Du würdest es besser wissen, als zu denken, daß deine Bewusstheit eines Filmes bedeutet, daß der Film nur begann, als du auftauchtest. Du konstruierst Träume automatisch, sozusagen mit einem Level deines Seins im Hauptteil, weder bist du wach oder schlafend, noch bist du dir des Traumes bewusst oder nicht. Dies ist eine innere, symbolische Manipulation, die automatisch nach außen getragen wird, während ihr atmet oder geht, ein Nebenprodukt eurer eigenen physischen und psychischen Struktur, eurer chemischen und elektromagnetischen Konstitution. Der Traum beginnt nicht an einem bestimmten Zeitpunkt... das sind keine Mysterien. Ihr habt einfach nicht versucht sie zu verstehen."

TES 3, Seite 155


"Das Ego, das innere Ego, das Unterbewusste, das ganze Selbst, und selbst die Wesenheit, dies sind alles Zustände."

Sitzung 153, Seite 24, The Early Sessions, Buch 4


"Falls die Lösung dem Ego nicht klar sein sollte, bedeutet dies nicht, daß die Lösung notwendigerweise nicht gefunden wurde. Es mögen vielleicht sogar Instanzen sein, wo es nicht nur unnötig, sondern auch nicht wünschenswert ist, daß das Ego mit solch einer Lösung vertraut ist.""

Sitzung 173, Seite 168, The Early Sessions, Buch 4


"Liebe ist immer ein Schutz, in einem sehr wörtlichen Sinne, in biologischem, elektromagnetischem, chemischem und psychischem Sinne."

Sitzung 176, Seite 184, The Early Sessions, Buch 4


"Ohne Zweifel fokussiert das Essen von Fleisch die physischen Mechanismen stärker auf das physische System. Da ist nichts Verkehrtes dran. Aber falls ihr versucht, eure inneren Fähigkeiten zu entwickeln, und ihr euch selbst einen mobileren Fokus erlauben wollt, dann ist Moderation vonnöten."

Sitzung 185, Seite 247, The Early Sessions, Buch 4


"...das Unterbewußtsein dient tatsächlich als Puffer für das äußere Ego, und arbeitet somit gegen den Schock vor der Erkenntnis der wahren Realität."

Sitzung 35, Seite 280 , Die frühen Sitzungen, Buch 1


"...die Existenz im physischen Universum involviert die höchstmögliche Intensität einer selbsthypnotischen Trance."

Sitzung 99, Seite 82, The Early Sessions, Buch 3





© Diese Webseite wurde erstellt von J. Dilas